29.09.2021

5 Tage | 22 Stunden | 55 Minuten: Startschuss zur EMO Milano 2021

Der Aufbau der EMO ist schon seit Sonntag in vollem Gange. Die Maschinen aus der Multigrind® Baureihe sind in Mailand eingetroffen und stehen bereits auf dem Messestand. Multigrind® CU, Multigrind® CA und Multigrind® CB stehen final an ihrem Platz und warten auf die Besucher. Die Vitrinen und die Monitorstelen sind vorbereitet und der Bereich für die Softwarevorführungen zu Multigrind® Horizon und Multigrind® Styx wird gerade gestrichen.

Während die Vorbereitungen in Mailand auf dem Messestand F08G07 in Halle 2 ihren gewohnten Lauf nehmen, arbeitet die Qualitätssicherung in Trossingen ebenfalls auf Hochtouren. Ein letztes Mal, bevor morgen das Einfahren der Maschinen durch unsere Schleifexperten beginnt, wurden die Exponate am 29.09.2021 um 10:35 Uhr vermessen. 

Dabei sticht besonders das Messprotokoll für die Skiving Tools hervor. Was die Schleifexperten schon nach dem Schleifen wussten, hat das Messprotokoll bestätigt: Software ist der Präzisionstreiber.

Von der Zeichnung zur hochgenauen Verzahnung mit +2µm/-3µm

Bis dato gab es auf dem Markt keine zufriedenstellende Softwarelösung für die immer höher werdenden Präzisionsanforderungen bei der Fertigung von Skiving Tools. Im Gegensatz zu den etablierten Softwarelösungen wird bei Haas Schleifmaschinen von der perfekten Geometrie der zylindrischen Verzahnung auf die Geometrie des Skiving Tools zurückgerechnet. Dabei definieren die Bewegungsabläufe in der Fertigung und die relative Geschwindigkeit der Flanken die künftige Geometrie des jeweiligen Skiving Tools. Damit rechnet Multigrind® Horizon mit der exakten Bahn, die aus der Bewegung des Zahnrades resultiert.

Verkürzte Schleifzeiten und Standardschleifscheiben

Auf die errechneten Oberflächen werden die gewünschten Schleifbahnen längs, quer und trochoierend projiziert. Der Kontaktpunkt zwischen Werkzeug und Werkstück kann dabei auf dem Schleifscheibenbelag wandern. Dadurch verkürzen sich die Schleifpfade und damit die Schleifzeit. Hierzu werden Standardschleifscheiben zum Einsatz gebracht. Die Beschaffung von teuren Formschleifscheiben wird damit überflüssig.

Hard- und Software: Aus einer Hand. Unschlagbar.

Das implementierte Rechenmodell ist allerdings nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist die Umsetzung. Denn präzise Software erfordert eine ebenso exakte Koordination mit einer präzisen Hardware. Die hochgenaue Übertragung der Multigrind® Horizon Software auf die Maschinenbewegung erlaubt keinerlei Abweichungen. Um diese Präzision zu erzeugen, muss die Schleifscheibe auf ein zehntausendstel Grad genau ausgerichtet werden.

Die notwendige Performance beim Schleifprozess ist ohne ausgefeilte Messtechnik und kontinuierliches Abrichten der Werkzeuge nicht erzielbar. Die gewünschte Genauigkeit des Skiving Tools – und im Anschluss die des Zahnrads – lässt sich nur erreichen, wenn alle Produktionsschritte in einem kollaborativen Prozess aufeinander abgestimmt sind. Grundlage für die Feinstkorrektur der Schleifbahn sind die Resultate aus dem permanenten Nachmessen mit anschließender Kompensation von Fehlern. Dieser automatische Prozess läuft ganz im Sinne eines Closed Loop ab. So bleibt die Qualität konstant und fehlerfrei – Werkstück für Werkstück. Die Software handhabt diese Produktionsabfolge zuverlässig und schnell auch im mannlosen Betrieb.

PS: Das Messprotokoll haben wir für Sie natürlich ebenfalls im Gepäck.

Der Autor

Thomas Bader

Geschäftsführer

Thomas Bader ist begeisterter Kunstflieger, Ingenieur mit Leib und Seele und Geschäftsführer bei der Haas Schleifmaschinen GmbH.

Beitrag teilen

Kommentare (0)

Einen Kommentar verfassen

Create comment

captcha

Kontaktieren Sie uns.

Unsere Spezialisten sind für Sie da.

+49 7425 3371-0 Anfrage senden

Kontaktieren Sie uns